Service - Telefon 06182 - 889611
Seniorenkino im Turmpalast


Freitag 26. Oktober 2018 um 14.00 Uhr


Genre: Komödie, Romanze    Länge: ca. 105 Minuten



Vivian (Jane Fonda), Diane (Diane Keaton), Carol (Mary Steenburgen) und Sharon (Candice Bergen) kennen sich schon ihr halbes Leben und sind gemeinsam durch dick und dünn gegangen. Nun sind sie allesamt über 60 und nach wie vor beste Freundinnen. In ihrem regelmäßig stattfindenden Buchclub treffen sich die Vier, um bei jeder Menge Wein über alle möglichen Themen zu reden, nur um Männer geht es dabei zumeist nicht mehr. Das ändert sich jedoch schlagartig, als Vivian ihren Freundinnen das neue Buch vorstellt, dass sie gerade liest: Den Sado-Maso-Bestseller "Fifty Shades of Grey" von E.L. James. Die erotische Lektüre stellt das (Liebes-)Leben der vier Damen auf den Kopf und sie finden sich auf einmal in einer Reihe von aufregenden romantischen Abenteuern wieder…

Fazit: "Book Club - Das Beste kommt noch" ist eine grundsympathische Feelgood-Komödie über vier Freundinnen, die im hohen Alter noch einmal Lust auf ein aktives Liebesleben bekommen.


Freitag 23. November 2018 um 14.00 Uhr


Genre: Drama, Komödie    Länge: ca. 92 Minuten



Als Kind wurde Bella Brown (Jessica Brown Findlay) vor einem Waisenhaus ausgesetzt und auch sonst verlief das Leben der jungen Frau in alles andere als normalen Bahnen. Mittlerweile arbeitet Bella als Bibliothekarin, wo sie zwar regelmäßig Besuch von dem schüchtern und tollpatschigen Erfinder Billy (Jeremy Irvine) erhält, aber auch von ihrer kontrollversessenen Chefin Bramble (Anna Chancellor) tyrannisiert wird. Und auch Zuhause droht Ungemach: Ihr grantiger Nachbar Alfie Stephenson (Tom Wilkinson) hat sie bei ihrem Vermieter angeschwärzt, weil ihr Garten völlig verwildert ist. Diesen muss die junge Frau, der Natur und Gartenarbeit ein Graus ist, nun innerhalb eines Monats auf Vordermann bringen. Glücklicherweise ist Alfie Gärtner und hat unter seiner rauen Schale einen weichen Kern. Er ist bereit, Bella zu helfen, wenn sie dafür sorgt, dass sein Koch Vernon (Andrew Scott) wieder zu ihm zurückkehrt…

Fazit: In der märchenhaft-skurrilen Liebeskomödie „Der wunderbare Garten der Bella Brown“ wird mit großen Augen auf das Chaos des Lebens geschaut – ein etwas altmodischer Wohlfühlfilm irgendwo zwischen „Die fabelhafte Welt der Amélie“ und „Mary Poppins“.